Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Berlin - Einkaufen

Über Berlin Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Einkaufen

Einkaufsmeilen

Jahrelang war der Kurfürstendamm (Ku'damm; Internet: www.kurfuerstendamm.de oder www.berlin-citywest.com ) die erste Einkaufsadresse in Berlin, und auch in den Seitenstraßen dieser eleganten Prachtstraße mit Geschäften und Kaufhäusern befinden sich Designerläden und Einkaufspassagen, besonders rund um die U-Bahnstation Uhlandstraße. Das Europa-Center kann wegen der zwei sich drehenden Mercedes-Symbole auf dem Dach kaum verfehlt werden, am berühmtesten ist allerdings das Kaufhaus des Westens (KaDeWe), Tauentzienstraße 21-24 (Internet: www.kadewe.de ) - das größte Kaufhaus in Europa.

Die ehemalige überragende Bedeutung Westberlins als Einkaufsgegend wird durch die wiederbelebten Gegenden Ostberlins immer geringer. Sowohl die Straße Unter den Linden als auch die Friedrichstraße (Internet: www.friedrichstraße.de ) sind nach der Wiedervereinigung durch die Ansiedelung von Boutiquen und Kaufhäusern, wie z. B. dem Quartier 206 (Internet: www.quartier206.com ) und dem Einkaufszentrum Galeries Lafayette (Internet: www.lafayette-berlin.de ), wieder aufgeblüht. Allerdings änderte sich auch dies mit der Vollendung des Potsdamer Platzes, denn die Einkaufspassage Arkaden macht den etablierten Einkaufsgegenden immer mehr Kunden streitig. Ebenfalls im Osten befinden sich die Straße Hackesche Höfe mit ihren Boutiquen und gleich nördlich davon das Scheunenviertel mit den vielen Galerien. Für innovative Bekleidung sollte man sich zu den Heckmannhöfen, Oranienburger Straße 32, aufmachen. Dort befinden sich auch Geschäfte wie Hut Up mit seinen auffälligen Wollsachen, das Nix mit urbanem Schick sowie Sterling Gold mit seinen vielen seltsamen, aber auch wunderbaren Second-Hand Cocktail- und Abendkleidern.

Märkte

Zu den Märkten der Stadt gehört der traditionelle Obst- und Gemüsemarkt auf dem Winterfeldtplatz, der Mi von 08.00-13.00 Uhr und Sa von 08.00-15.30 Uhr stattfindet. Interessantere Objekte findet man auf dem Trödelmarkt und dem Kunsthandwerkmarkt entlang der Straße des 17. Juni, die Sa und So von 10.00-17.00 Uhr stattfinden.

Öffnungszeiten

Der Ladenschluss wurde 2006 abgeschafft. Geschäfte dürfen Mo-Fr rund um die Uhr und an den Adventssonntagen von 13.00-20.00 Uhr öffnen. Kaufhäuser und Shoppingcenter haben i. Allg. Mo-Sa von 09.00 bis 22.00 Uhr und So bis 20 Uhr geöffnet. Kleinere Geschäfte schließen früher.



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda